Karl-Heinz Malzer - Der Chorleiter

 

Karl-Heinz Malzer, geboren am 19. November 1942 in Pleystein in der nördlichen Oberpfalz. Ab fünf Jahren, vom ersten Klavierunterricht an bei seiner Mutter, die ihre Ausbildung am ehemaligen Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg erhielt, genoss er eine durchgängige musikalische Weiterbildung, die im Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik (1963-1967) in München ihren Höhepunkt fand. Schon damals lag neben Musikwissenschaft bei Prof. Dr. Erich Valentin und Musiktheorie bei Prof. Dr. Hermann Pfrogner der persönliche Schwerpunkt im Bereich der Chorleitung, die er unter Prof. Fritz Schieri erlernte. Bereits während seines Studiums leitete er verschiedene Chorensembles.

Nach künstlerischer- und pädagogischer Prüfung unterrichtete er als Musikphilologe seit 1969 am Augustinus-Gymnasium in Weiden in der Oberpfalz, dann ab 1976 in Neustadt an der Waldnaab. In dieser Zeit war er Jugenreferent beim Deutschen Sängerbund, leitete den Gesang- und Orchesterverein Weiden, den Männerchor Parkstein, gründete den Weidener Kammerchor und die Parksteiner Bergfinken. Darüberhinaus gab er vielbeachtete Chor-Konzerte innerhalb der Region und des FSB.

Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Gymnasiallehrer - seit 1985 Studiendirektor am Gymnasium Neustadt an der Waldnaab, ab 2007/08 im Ruhestand - war er 1986-1992 Lehrbeauftragter an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen. In seiner Freizeit widmet er sich ganz der Chorarbeit im Fränkischen Sängerbund und der Forschung über Oberpfälzer Komponisten. Seit 1976 gehört er dem Präsidium des FSB an. In seiner Funktion als Jugendreferent des FSB gründete Karl-Heinz Malzer zusammen mit seiner Frau Renate 1981 den Jugendchor des Fränkischen Sängerbundes und - weil auch die Jungen älter werden - im Jahre 1992 auf Wunsch der Älteren den Nachfolge-Chor Mixtura Cantorum.

Der Jugendchor, der 2006 sein 25-jähriges Jubiläum feierte, wird neben Mixtura Cantorum bis heute von ihm geleitet. Im Oktober 1993 wurde Karl-Heinz Malzer zum Bundes-Chorleiter des Fränkischen Sängerbundes gewählt, ein Posten den er bis ins Jahr 2013 mit Engagement und Begeisterung ausfüllte.

Für seine musikalische Tätigkeit erhielt er erwähnenswerte Preise:
- den Musikförderpreis des Bezirkes Oberpfalz für den Weidener Kammerchor, den er gründete und viele Jahre leitete,
- den Nordgaupreis für Musik des Oberpfälzer Kulturbundes,
- die Verdienstmedaille Walther von der Vogelweide des Sängerkreises Würzburg,
- den Kulturpreis des Landkreises Neustadt a.d. Waldnaab,
- die Carl Gerster Medaille des Fränkischen Sängerbundes,
- Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland,
- Ehrenmitglied des Fränkischen Sängerbundes